Fadenspiele

Eine partizipative Tanzproduktion der YET Company in Koproduktion mit dem LOT-Theater Braunschweig

„Fadenspiele“ lädt dazu ein, Teil einer sich ständig wandelnden choreografischen Skulptur zu werden. Durch eine raumfüllende Installation aus elastischen Bändern tanzen, geschmeidig und zart, drei Performer:innen. Sie interagieren mit dem Seilgebilde – und immer wieder auch mit dem Publikum. Es entsteht eine gemeinsame Choreografie aus gegenseitigem Bewegen, aus vorsichtigem Ziehen und dynamischem Schwingen, zu der alle eingeladen sind. Es entsteht eine gemeinsame Choreografie aus gegenseitigem Bewegen, aus vorsichtigem Ziehen und Umwickeln. „Fadenspiele“ macht dabei auf spielerische und physische Weise ein Verständnis von Welt als Netzgebilde erlebbar: eine Welt als Geflecht, in dem wir als Menschen miteinander, aber auch mit allen anderen Wesen und Materien myzelartig verbunden sind.

Die Produktion ist barrierefrei und richtet sich an ein generationsübergreifendes Publikum ab 7 Jahre.

Wichtiger Hinweis:

Besucher:innen werden gebeten, die Performance-Installation ausschließlich in Socken/ mit Überschuhen zu betreten. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes ist für den Aufführungsbesuch verpflichtend, da aufgrund des partizipativen Settings ein Mindestabstand von 1,5 m während der Performance nicht eingehalten werden kann. 

Choreografie: Fabian Cohn // Tanz: Anna Degen, Manuel Exposito, Valeria Liptschanskaja  // Musik: Heiko Tubbesing // Bühnenbild: Sina Heffner // Kostüme: Bettina von Essen // Dramaturgie: Dominika Cohn // Produktionsassistenz: Jette Blume

Eintritt:
Normal: 15,00 €
Ermäßigt: 8,00 €
Im Vorverkauf Preise plus Gebühren

Vorstellungen

MO 12.12.22 18h30, 20h00
DI 13.12.22 18h30, 20h00

 

Gefördert durch: Nds. Minis­terium für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Friedrich Stiftung, Stadt Braun­schweig Kulturinstitut, Kultur­stiftung der Sparkasse für die Region Hildesheim, Friedrich Weinhagen Stiftung, Stadt Göttingen, Stadt Hildesheim

„Fadenspiele“ gehört zur neuen Rubrik „#stagemates“ am theater wrede +, bei der wir unsere Bühne weiter für ausgewählte professionelle Künstler:innen der Freien Theater- und Tanzszene öffnen, die mit ihren Ideen, Themen und neuen Theaterformen eine Bereicherung für unser Programm und Publikum sind. Viele der Künstler:innen sind bundesweit und manche auch über die Landesgrenzen hinaus tätig.