Sex mit Madonna

Wie vom Blitz getroffen tanzen sie euphorisch, schon lange ihrer Kräfte beraubt. Ihre Körper flehen nach Entspannung, doch sie finden keine Ruhe. „Als ich Sex mit Madonna hatte, ging es mir kurz gut. (…) Sie hatte ihr Leben lang über mich gesungen.“ (Thomas Melle, bipolarer Schriftsteller) SEX MIT MADONNA nimmt die gesellschaftlich tabuisierte bipolare Störung in ihrer Körperlichkeit auf. Die bipolare Störung, auch manisch-depressive Erkrankung genannt, ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland und bringt Betroffene oft in prekäre Situationen. Wie bewegt sich ein manischer Körper und wie ein depressiver? Die Spannung zwischen Manie und Depression in einer Person, die Körper und Geist schier zerreißt, ist der Kern dieser choreografischen Auseinandersetzung.

Die Vorstellung wird am 8. Dezember auch in dem neuen Show-und Talkformat syndiTALK thematisiert. …mehr

Konzept und Choreografie: Chris Jäger // Tänzer:innen: Justyna Kalbarczyk, Cordelia Eleonore Lange, N.N. // Dramaturgie: Julia Heinrichs // Lichtdesign: Raquel Rosildete // Produktionsleitung: MIFRUSH Production Micaela Trigo & Urszula Heuwinkel

Eintritt:
Normal: 15,00 €
Ermäßigt: 11,00 €
Im Vorverkauf Preise plus Gebühren

Vorstellungen

DO 15.12.22 20h00
FR 16.12.22 20h00

Preispaket: syndiTALK + Gastspiel

Normal: 25,00 €
Ermäßigt: 18,00 €

Im Vorverkauf Preise plus Gebühren

Gefördert durch:
die Stiftung für Seelische Gesundheit, die Braunschweigische Stiftung, die Stiftung Niedersachsen, das Bezirksamt Pankow von Berlin und den Fonds Darstellende Künste mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien #TakeAction.

Die Wiederaufnahme wurde gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Für diese Veranstaltung gilt das Kulturticket: Alle Studierenden der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg erhalten daher verfügbare Restkarten am Veranstaltungsabend kostenlos. Um Restkarten zu erhalten, ist es wichtig, das Semesterticket oder die Campuscard an der Kasse vorzuzeigen.

„Dagegen helfen nur manische Musik von Madonna und manische Sprünge (…) in einem nicht enden wollenden Schneefall von Konfetti.“ – Arnd Wesemann in der Zeitschrift TANZ – Ausgabe Mai 2021

Voriger
Nächster

Fotos: Oliver Schirmer